Interview mit Alice Stoss

Alice ist Stellvertretende Leiterin Personalmanagement an der FH Campus Wien. Sie leitet das Team Personalentwicklung und Recruiting.

Mag. Alice Stoss, MA

Unternehmen

FH Campus Wien

Unternehmensbranche?

Bildung/Hochschulen

MitarbeiterInnenanzahl?

700 Angestellte und 1.500 bis 2.000 nebenberuflich Lehrende

MitarbeiterInnen in HR, für die du direkt verantwortlich bist?

6 Mitarbeiter:innen im Team Personalentwicklung und Recruiting. 15 Mitarbeiter:innen in der Abteilung Personalmanagement

Deine beruflichen Stationen?

Start in der Personalberatung, danach als HR Generalistin/HR Business Partnerin in unterschiedlichen Branchen. Seit Jänner 2022 im Bereich Personalmanagement an der FH Campus Wien

Deine Aus- und Weiterbildung?

Diplomstudium Betriebswirtschaft an der WU Wien (Spezialisierung Personalmanagement, Unternehmensrechnung und Revision), Masterstudium Organisations- und Personalentwicklung an der FH Wien der WKW (Spezialisierung systemisches Coaching)

Welche Vorteile eine ausgeprägte Diskussionskultur hat und warum der Erfolg im HR-Job vor allem von vertrauensvollen Beziehungen in der Organisation abhängt. Alice, ein Yoga- und Hubschrauber-Fan, gibt uns einen breiten Einblick in ihren HR-Joballtag an der FH Campus Wien. 

 

Welche neuen HR-Projekte setzt ihr in eurem Team gerade um?

Wir haben einige spannende Projekte in der Pipeline. Aktuell liegt unser Fokus auf dem Employer Branding. Wir arbeiten intensiv daran, die Marke FH Campus Wien zu schärfen und uns entsprechend am Arbeitsmarkt zu positionieren. Dies stellt uns als Organisation im Bereich der Hochschulbildung vor besondere Herausforderungen, denen wir uns gerne stellen.

Wie würdest du die Kultur deiner Organisation beschreiben?

Wir leben eine positiv ausgeprägte Diskussionskultur. Alle wichtigen Themen durchlaufen unterschiedliche Hierarchien und Feedbackschleifen. Das bedeutet, dass wir in manchen Dingen anfänglich weniger dynamisch sind. In Folge können wir jedoch schneller agieren mit der Gewissheit, dass die umgesetzten Projekte unternehmensweit eine sehr hohe Akzeptanz finden.

Warum arbeitest du in HR?

Mir gefällt meine Arbeit, weil ich mit allen Mitarbeiter*innen in allen Hierarchieebenen in Kontakt komme und somit stark in der Organisation vernetzt bin. Ich erlebe viele unterschiedliche Prozesse und lerne die Organisation in ihrer Gesamtheit kennen und nicht nur den Bereich, in dem ich tätig bin.

Was sind in deiner HR-Rolle jene 20% der Aufgaben, die 80% des Erfolges ausmachen?

Vertrauensvolle Beziehungen sind die Basis, auf denen mein Job ruht. Deshalb mache ich den Erfolg in meinem Job vor allem daran fest wie erfolgreich meine Beziehungen zu den Führungskräften, dem Management und den Mitarbeiter*innen sind. 

 

„Vertrauensvolle Beziehungen sind die Basis für den Erfolg in HR.“

 

Was findest du an deinem Job am spannendsten?

Aktuell finde ich sehr spannend das mir kürzlich anvertraute Team Personalentwicklung und Recruiting mit langjährigen und neu eintretenden Mitarbeiter*innen neu aufzustellen. Zwei Kolleg*innen verändern sich beruflich und außerdem haben wir die Möglichkeit, das Team personell aufzustocken. Diese Veränderungen sind eine Herausforderung für das ganze Team und bieten zugleich Chancen und Möglichkeiten die Ausrichtung zu überdenken und neue Schwerpunkte zu setzen.

Was magst du in deinem aktuellen Job am wenigsten, gehört aber eben dazu?

Ich arbeite sehr gerne in Excel, tendiere jedoch dazu, meine Listen eher schlicht und formlos vorzubereiten. Oft ist es aber notwendig, eine Auswertung zur besseren Verständlichkeit auch grafisch zu gestalten und wichtige Elemente hervorzuheben. Diese Tätigkeit zählt nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Wann, wie und warum hast du dich entschlossen, in HR zu arbeiten?

Diese Entscheidung kam zu einem späteren Zeitpunkt in meinem Leben. Ich hatte bereits eine Ausbildung in Modedesign und wollte sehr gern in diesem Bereich arbeiten. Der Einstieg gestaltete sich schwierig, weshalb ich mich für ein zweites Standbein im Bereich Wirtschaft entschieden habe. Während meines Betriebswirtschaftsstudiums kam ich erstmals mit HR Themen in Berührung und konnte mir das sehr gut für meine Zukunft vorstellen. Und so ist es dann auch gekommen.

Was war dein allererster HR-Job?

Klassisch in der Personalberatung. Während meines Studiums habe ich Teilzeit in der Personalberatung gearbeitet, Inserate geschalten, Vorauswahlen getroffen, Telefoninterviews geführt. Ein großer Teil meines Jobs war Active Sourcing, um jene spezialisierten Fachkräfte zu finden die am Arbeitsmarkt damals und heute schwer zu finden sind.

Ich habe extrem viel praktisches Handwerk im Recruiting gelernt, wie man effizient arbeitet, wie man Unterlagen analysiert. Das kommt mir auch jetzt noch zugute.

Was macht für dich eine gute HR-Kollegin/einen guten HR-Kollegen aus?

Für mich ist eine gute Kollegin/ein guter Kollege eine Person, die bereit ist über den Tellerrand hinauszusehen, das Positive in Veränderungen zu erkennen und sich auch eventuell damit einhergehenden Ängsten zu stellen. Auch Empathie ist wichtig, damit Mitarbeiter*innen sich gut bei uns aufgehoben fühlen. Nicht zuletzt stellt sich eine gute HR-Kollegin/ein guter HR-Kollege den oft auch schwierigen Entscheidungen und setzt diese konsequent um.

Wo arbeitest du am liebsten? Zuhause oder im Büro?

Am liebsten in meinem Büro an der FH Campus Wien. Ich kann ungestört arbeiten und mich zwischendurch mit Kolleg*innen austauschen. Außerdem genieße ich die gemeinsamen Mittagessen oder auch ab und zu einen kurzen Spaziergang durch den angrenzenden Park.

Welches Abenteuer möchtest du in deinem Leben irgendwann einmal wagen?

Ich bin ein großer Hubschrauberfan und überlege schon seit einigen Jahren, den Hubschrauberpilotenschein zu machen. Eventuell geht sich dies erst in der Pension aus, aber ich freue mich schon jetzt sehr darauf.

Was würdest du gerne häufiger tun?

Ich habe erst in den letzten Jahren gemerkt wie wichtig Bewegung für mich ist. Ich liebe Yoga und mache seit ein paar Monaten nebenbei eine Yogatherapieausbildung. Außerdem habe ich vor kurzem zusammen mit einem Trainer begonnen Laufen zu trainieren und meine Kondition weiter aufzubauen. Für beides möchte ich mir in Zukunft gerne mehr Zeit nehmen und damit auch mir selbst eine höhere Priorität einräumen.

Welchen Buchtipp oder Podcast-Tipp für HR-KollegInnen hast du? Was würdest du empfehlen, zu lesen oder reinzuhören?

Ich kann den Podcast von Mayim Bialik wärmstens empfehlen: www.bialikbreakdown.com . Es geht um mentale Gesundheit, ein Thema das auch im Arbeitsleben einen höheren Stellenwert einnehmen sollte.

 

Vielen Dank für deine Zeit und den spannenden Einblick in deinen HR Job!